19.–23.01.2022 #immcologne

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Search Contact Tickets
Tickets
Copy text to the clipboard

Pure Talents Contest 2021: These are the newcomers of the year!

The Pure Talents Contest for up-and-coming designers held by imm cologne and LivingKitchen confirms its international standing even in corona times, attracting 862 product entries from 59 countries. With no fewer than 240 design schools involved, the newcomers represent the global creative sector’s level of achievement in the field of product and interior design. Interactive products, sustainability concepts, innovative furniture and clever kitchen ideas feature strongly among this year’s designs, which could be entered for a LivingKitchen Selection again this year in keeping with the two-yearly rhythm of the international kitchen fair.

How can a low-tech air conditioner work and double as a decorative object? What additional functions can a bookend perform? How can the mood of an interior design be changed via light and movement? And why hasn’t anybody ever come up with the idea that hot snacks can be sold from coolly designed, ultra-flexible street food carts? Young designers are reflecting on sustainability, interactivity and ideas for the home and kitchen – that’s the positive conclusion that can be drawn from the 18th edition of the Pure Talents Contest.

Altered conditions for the Pure Talents Contest as a result of the pandemic

The coronavirus pandemic confronted the Pure Talents Contest with new challenges too – challenges which, with the help of all those involved, the organisers were nevertheless determined to address as part of their wholehearted commitment to helping the creative sector make a new start. Especially under the complicated conditions of the current competition, internationality is particularly important to the organisers. “Because of corona, we had to keep adapting the conditions of participation to the pandemic situation over the course of the year. So we’re all the more delighted about the surprisingly positive level of registrations. We’re very much aware of our responsibility towards the young creatives and are standing by the contest even in this difficult year, despite the fact that we’ve had to cancel the imm cologne 2021 in the meantime,” says imm cologne director Claire Steinbrück, underscoring the competition’s importance for the creative sector.

Normally, the 20 nominated designs – or 26 in LivingKitchen years – are staged as prototypes in a lavish exhibition during imm cologne and LivingKitchen and personally presented by the designers themselves. The cancellation of the in-person event means this special Pure Talents Contest showcase will not be held either. “Although the direct exchange between the participants themselves, as well as with visitors and the imm cologne exhibitors, can no longer take place, we’re confident that both the public and the sector will notice and encourage the young talents. The Pure Talents Contest is our way of shining a spotlight on the newcomers.”

Judging session at Koelnmesse’s HQ in October

The top-notch jury of the Pure Talents Contest met in Cologne in October to inspect a total of 862 product entries from 59 countries. This year’s judges are designer Eva Marguerre (Studio Besau-Marguerre) from Hamburg, Jennifer Reaves, CEO of international design trade show blickfang, designer Sebastian Herkner from Offenbach and Norbert Ruf, creative director and managing director of Thonet GmbH.

Held and organised by Koelnmesse, the competition is specifically aimed at designers who are either still at college or have just completed their training. As the number and internationality of the product entries for the current competition go to show, it is among the most renowned international contests for young design in its field. This time round, the young designers come from 59 countries and represent a total of 240 design schools. And with a 48%-share of male contestants, the competition achieves a well-balanced gender distribution too.

The Pure Talents Contest is a platform for launching careers

The 26 nominated designs represent the product categories furniture, floor coverings, wallpapers and textiles, lighting, smart home, home accessories and kitchens. The jury was impressed by the many international entries and the creativity exhibited and, in the same breath, pointed to the fact that the already difficult circumstances young designers face when they finish training are even more challenging than usual right now. “For the young generation, being seen and expanding their network is the be-all and end-all. At this point in their careers, young designers don’t have anything to show for themselves yet,” says juror Jennifer Reaves. “This could now be a lost generation of designers because there’s currently not any opportunity for young designers to meet producers. What’s more, most companies tend to play safe and hire established designers rather than relying on young talents. That’s why it’s important for imm cologne to hold this competition, even in corona times,” says jury member Sebastian Herkner of the situation young designers are facing today.

Bright ideas? Forward-thinking product concepts by young creatives

The selected designs exhibit a surprisingly broad spectrum not just of functions, construction principles and materials but of different approaches too: the ideas for products for our everyday lives range from textile design to latex all the way to tubular steel, from a simple magnetic connection to ingenious hinges all the way to interactive controls. More and more, the focus is on the relationship and interaction between furniture and its users.

The two halves of the Twin lampshade series by Albane Hundevad, for instance, are simply clipped over the lamp holder as a quick and easy way to adapt the lighting mood to the situation. And the Elina lamp by Dirk Vosding, which is designed as a bookend, only reveals its true purpose at second glance: it can either be used as a table lamp or as a reading light on the shelf. “The lighting category was very impressive this year. We saw a lot of innovative and sensuous solutions,” says designer Eva Marguerre, describing an important development in young design.

Norbert Ruf, creative director and managing director of Thonet GmbH, is no less pleased: “This year, besides some very conceptual and artistic approaches, there were also a lot of designs that had already been taken further and fleshed out. That’s not to say the designs didn’t surprise us – on the contrary: we saw a great many creative and interesting ideas.” This time too, there were several chairs among the 26 nominations, including the Olivia chair by Finnish designer Tatu Laakso. His explorations of the balance between lightness, sturdiness and economics in moulded plywood resulted in a light yet sturdy structure that doesn’t compromise good ergonomics. Elie Fazel’s idea for the aluminium TLV’s Chair, which is intended for multifunctional use in the public space, came from Tel Aviv. According to the designer, who graduated from ECAL/Ecole cantonal d’art de Lausanne (CH), the residents of the bustling city use the public space as if it were their own living room.

Accolades: Four awards for the best products from the Pure Talents Contest 2021

Six products from the categories kitchen accessories, kitchen appliances and kitchen concepts were nominated for the LivingKitchen Selection of the Pure Talents Contest. Including the prize for the LivingKitchen Selection, the Pure Talents Contest jury can present a total of four awards for the best entries. The winners will be announced in February.

For information about the nominated contestants and their designs, complete with explanations of the creative process involved, go to:

https://www.imm-cologne.com/events/pure-talents-contest/

Extensive photo materials are available from the image database of the imm cologne’s digital press centre:

www.imm-cologne.com/imagedatabase

www.livingkitchen-cologne.com/imagedatabase
Copy text to the clipboard

Pure Talents Contest 2021: Das sind die Newcomer des Jahres!

Der Wettbewerb Pure Talents Contest der imm cologne und LivingKitchen für Nachwuchsdesigner bestätigt auch in Corona-Zeiten mit 862 Produkteinreichungen aus 59 Nationen sein internationales Renommee. Mit 240 involvierten Designhochschulen repräsentieren die Newcomer den Leistungsstand der weltweiten Kreativbranche im Bereich Produkt- und Interior Design. Interaktive Produkte, Nachhaltigkeitskonzepte, innovative Möbel und clevere Küchenideen sind starke Motive bei den diesjährigen Entwürfen, die dieses Jahr turnusmäßig auch wieder für eine LivingKitchen Selection eingereicht werden konnten.

Wie kann eine Low-Tech-Klimaanlage funktionieren und zum Deko-Objekt werden? Welche zusätzlichen Funktionen kann eine Buchstütze erfüllen? Wie lässt sich die Stimmung im Interior Design durch Licht und Bewegung verändern? Und warum ist noch niemand auf die Idee gekommen, dass sich heiße Snacks auch in cool designten, ultraflexiblen Street Food-Wagen verkaufen lassen? Junge Designer machen sich Gedanken über Nachhaltigkeit, Interaktivität und Ideen für den Wohn- und Küchenbereich – das ist das positive Resümee der 18. Ausgabe des Pure Talents Contest.

Der Pure Talents Contest unter veränderten Pandemie-Bedingungen

Die Coronavirus-Pandemie hat auch den Pure Talents Contest vor neue Herausforderungen gestellt, denen sich die Veranstalter mit Hilfe aller Beteiligten aber gerne stellen wollten, um die Kreativwirtschaft beim Neustart mit uneingeschränktem Engagement zu unterstützen. Gerade unter den erschwerten Bedingungen des aktuellen Wettbewerbs ist die Internationalität den Veranstaltern ein besonderes Anliegen. „Wir mussten die Teilnahmebedingungen im Laufe des Jahres Corona-bedingt kontinuierlich der Pandemie-Situation anpassen. Darum sind wir umso glücklicher über den überraschend positiven Anmeldestand. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber den jungen Kreativen bewusst und halten auch in diesem schwierigen Jahr an dem Wettbewerb fest, obwohl wir die imm cologne 2021 zwischenzeitlich absagen mussten“, unterstreicht Claire Steinbrück, Direktorin der imm cologne, die Bedeutung des Wettbewerbs für die Kreativwirtschaft.

Normalerweise werden die 20 – bzw. im LivingKitchen-Jahr 26 – nominierten Entwürfe als Prototypen während der imm cologne und LivingKitchen in einer aufwändigen Ausstellung präsentiert und von den Designern persönlich vorgestellt. Mit der Absage der Präsenzveranstaltung entfällt nun auch diese Sonderausstellung des Pure Talents Contest. „Der direkte Austausch der Teilnehmer untereinander sowie mit den Besuchern und Ausstellern der imm cologne entfällt zwar; wir sind uns aber sicher, dass die Öffentlichkeit und die Branche die jungen Talente wahrnehmen und fördern werden. Wir setzen mit dem Pure Talents Contest einen Spot auf die Newcomer.“

Jurysitzung im Oktober im Messehochhaus der Koelnmesse

Im Oktober kam die hochkarätig besetzte Jury des Pure Talents Contest in Köln zusammen, um die insgesamt 862 Produkteinreichungen aus 59 Nationen zu sichten. In diesem Jahr gehören zur Jury die Designerin Eva Marguerre (Studio Besau-Marguerre) aus Hamburg, Jennifer Reaves, die Geschäftsführerin der internationalen Designmesse blickfang, der Designer Sebastian Herkner aus Offenbach und Norbert Ruf, Creative Director und Geschäftsführer Thonet GmbH.

Der von der Koelnmesse ausgelobte und organisierte Wettbewerb richtet sich speziell an Gestalter, die sich noch im Studium befinden oder ihre Ausbildung gerade erst beendet haben. Er gehört zu den renommiertesten internationalen Wettbewerben für junges Design, was durch die Anzahl und Internationalität der Produkteinreichungen aktuell wieder bestätigt wird. Die jungen Designer kommen diesmal aus 59 Ländern und repräsentieren insgesamt 240 Design-Hochschulen. Mit einem 48%igen Anteil männlicher Bewerber kann auch die Gender-Verteilung als ausgewogen gelten.

Der Pure Talents Contest ist die Plattform für den Start ins Berufsleben

Die 26 nominierten Entwürfe repräsentieren die Produktbereiche Möbel, Bodenbeläge, Tapeten und Textilien, Leuchten, Smart Home, Wohnaccessoires und Küche. Die Jury zeigte sich von den vielen internationalen Einreichungen und der Kreativität beeindruckt und wies im gleichen Atemzug auf die derzeit nochmals erschwerten Startbedingungen für junge Designer nach der Ausbildung hin. „Für die junge Generation ist das A und O, gesehen zu werden und ihr Netzwerk auszubauen. Zu diesem Zeitpunkt der Karriere haben junge Designer noch nichts vorzuweisen“, so Jury-Mitglied Jennifer Reaves. „Das könnte jetzt eine verlorene Generation von Designern sein, weil aktuell keine Möglichkeit besteht, dass junge Designer auf Produzenten treffen. Die meisten Unternehmen gehen zudem auf Nummer sicher und engagieren etablierte Designer und setzen nicht auf junge Talente. Deswegen ist es wichtig, dass die imm cologne diesen Wettbewerb auch in Corona-Zeiten durchführt“, ordnet Jury-Mitglied Sebastian Herkner die aktuelle Lage für junge Designer ein.

Ideen gefällig? Zukunftweisende Produktkonzepte von jungen Kreativen

Die Bandbreite an Funktionen, Konstruktionen und Materialien sowie an unterschiedlichen Herangehensweisen bei den ausgewählten Entwürfen ist erstaunlich groß: Von Textildesign über Latex bis zum Stahlrohr, von simpler Magnetverbindung über ausgefeilte Beschlagtechnik bis zu interaktiven Steuerungen reichen die Ideen für Produkte, die unseren Alltag begleiten. Immer häufiger geht es dabei um das Verhältnis und die Interaktion zwischen Möbel und Nutzer.

Die aus zwei leicht über Leuchtenfassungen klippbaren Hälften der Lampenschirmserie Twin von Albane Hundevad ermöglichen es, die Lichtstimmung schnell und einfach an die jeweilige Nutzung anzupassen. Und auch die als Buchstütze konzipierte Lampe Elina, entworfen von Dirk Vosding, offenbart erst auf den zweiten Blick ihren eigentlichen Zweck: Sie kann als Tischleuchte oder im Regal als Leselicht genutzt werden. „Der Bereich Leuchten war dieses Jahr sehr stark. Wir haben viele innovative und sinnliche Licht-Lösungen gesehen“, beschreibt die Designerin Eva Marguerre eine wichtige Entwicklung im jungen Design.

Und auch Norbert Ruf, Creative Director und Geschäftsführer Thonet GmbH, zeigt sich zufrieden: „In diesem Jahr gab es neben sehr konzeptionellen und künstlerischen Ansätzen auch viele bereits weitergedachte und konkretisierte Entwürfe. Das heißt nicht, dass uns die Entwürfe nicht überrascht haben – im Gegenteil: Wir haben hier sehr viele Kreatives und Interessantes gesehen.“ So waren unter den 26 nominierten Produkten auch wieder einige Stühle zu finden, wie etwa der Olivia chair vom finnischen Designer Tatu Laakso. Seine Untersuchungen der Ausgewogenheit zwischen Leichtigkeit, Stabilität und Ergonomie beim Werkstoff Formsperrholz führten zu einer leichten und dennoch stabilen Struktur ohne Kompromisse in Sachen Ergonomie. Elie Fazels Idee für den im öffentlichen Raum multifunktional nutzbaren, aus Aluminium gefertigten TLV’s Chair holte sich der Designer, der an der an der ECAL/Ecole cantonal d’art de Lausanne (CH) seinen Abschluss machte, in Tel Aviv: Im belebten Zentrum benutzen die Bewohner die öffentlichen Räume, als wären sie ihr Wohnzimmer.

Preisverleihung: Vier Auszeichnungen für die besten Produkte des Pure Talents Contest 2021

Für die LivingKitchen Selection des Pure Talents Contest wurden sechs Produkte aus den Bereichen Küchenaccessoires, Küchengeräte und Küchenkonzepte nominiert. Zusammen mit dem Preis für die LivingKitchen Selection kann die Jury für den Pure Talents Contest insgesamt vier Auszeichnungen für die besten Wettbewerbsbeiträge vergeben. Die Preisträger werden im Februar bekanntgegeben.

Die nominierten Designer und Designerinnen, ihre eingereichten Entwürfe samt Erläuterungen zu den jeweiligen Entstehungsprozessen können eingesehen werden unter:

https://www.imm-cologne.de/events/pure-talents-contest/

Umfangreiches Bildmaterial ist im digitalen Pressezentrum der imm cologne unter der Rubrik Bildmaterial zu finden.

https://koelnmesse.omn5.com/showLinkedImages.jsp?keywordPath=/ISY3/PresseMitteilungen/20201217_imm_PTC_21&cms=neu

https://koelnmesse.omn5.com/showLinkedImages.jsp?keywordPath=/ISY3/PresseMitteilungen/20201217_LivingKitchen_PTC_21&cms=neu

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Markus Majerus

    Markus Majerus Communications Manager

    Tel. +49 221 821-2627
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail